Berlin vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Spielberichte Ü 38

6. Spieltag

Rot-Weiss Spandau - SG Raddatz  1:3 (0:1)

Mo., 08.10., 19:30h Grüngürtel

Spieler: Mirco – Micha Sch., Hanfi, Micha W., Mario – Matze R., Nikos, Blacky, RoBlo, Bernard – Micky, Walli

Tore: 15. Min. 0:1 Raddatz, 38. Min. 1:1 Micky, 42. Min. 1:2 Raddatz, 50. Min. 1:3 Raddatz

Bes. Vorkommnisse: ---

Spitzenspiel in Spandau

Wiedermal ein Spiel gegen einen alten Konkurrenten aus der Vergangenheit. Gegen diese Truppe haben wir in der Vergangenheit große Schlachten geschlagen, sei es im Bereich Ü 30, aber auch in jüngerer Vergangenheit im Ü 38 Bereich. Dort stehen zwei Siege zwei Niederlagen gegenüber (0:1,3:2,3:4,8:0)

Nachdem sie erstmalig 16/17 eine Ü 38 meldeten und dort einen hervorragenden 2. Rang erreichten, lief es in der vergangenen Saison nicht optimal, nur Platz 10 konnte erreicht werden.

Aber das ist Schnee von gestern. Mit der Zurückziehung ihrer Ü 30 Mannschaft, die lange Jahre in der Ü 30 Verbandsliga gute Ergebnisse erzielen konnte (2017 9.Platz, 2018 6. Platz), stockten sie die Ü 38 Truppe quantitativ, aber voraussichtlich auch qualitativ extrem auf, was sich schon in den Ergebnissen bisher ausgewirkt hat. Bei 4 ausgetragenen Siegen standen vier Erfolge, 13:3 gegen BAC/Wasser 75, 2:0 gegen SC Eichkamp, 3:0 Gegen SC Schlaff / Ü 100 Team und 3:1 gegen Borussia Billerbeck.

Und die Vermutung sollte sich bestätigen. Mit voller Kapelle angetreten, viele Gesichter aus den Begegnungen, als wir noch eine Ü 30 Mannschaft stellten, erschien Raddatz am Spielort. Wir waren aber auch personell gut aufgestellt, bis auf Keeper Matze L. hatten wir alle an Bord.

Zum Spiel: Ziemlich schnell war klar, wer in den 60 Minuten den Ton angeben würde, nämlich SG Raddatz. Unheimlich laufstark, technisch versiert mit guter Raumaufteilung gestalteten sie das Spiel überlegen. Dies soll aber nicht heißen, dass wir chancenlos waren, zumal wir in der Defensive gut standen. Auch einige Torraumszenen konnten wir in Halbzeit 1 generieren, leider ohne Erfolg. Klare Chancen waren aber auch bei Raddatz nicht zu sehen. Dann aber doch eine winzige Unachtsamkeit, die gleich bestraft wurde. Über rechts brach ein Raddatz Spieler durch, 0:1. Dennoch waren wir für Halbzeit 2 guten Mutes, sogar das 0:2 (fast eine Kopie des ersten Treffers) nahm uns nicht den Elan. Auch hier hatten wir einige Chancen, der Anschlusstreffer war die Folge. Beide Mannschaften waren dann hochkonzentriert, wohl wissend, dass der kleinste Fehler bestraft werden würde. Leider gelang es dann wiederrum Raddatz den entscheidenden Treffer zu setzen, nachdem sie einige Chancen erarbeiteten, da aber am RWS Keeper oder am Alu scheiterten.

Insgesamt gesehen aber eine verdiente Niederlage. Wir brachten zwar den Staffelmeister dieser Saison (da wage ich mal diese Prognose) dazu, höchst konzentriert spielen zu müssen, für einen zählbaren Erfolg reichte es aber leider für uns nicht.

5. Spieltag

BSG Bundesdruckerei - Rot-Weiss Spandau 2:5 (2:2)

Mo., 01.10.2018, Züllichauer Straße

Spieler: Matze L. – Mirco, Mario, Micha Sch. – Nikos, RoBlo, Micha W., Martin – Micky, Bernard

Tore: 1:0 BD, 1:1 Micky, 2:1 BD, 2:2 Micky, 2:3 Martin, 2:4 Bernard, 2:5 Nikos

Bes. Vorkommnisse: Schiedsrichter durch Gegner gestellt

Dritte Mal 5 Treffer!!!

Diesmal ging es gegen eine Truppe, die in den vergangenen 2 Jahren in der Landesliga 1 spielte, also zu der wir bis dato keine Berührungspunkte hatten. Aber Achtung war angesagt, denn dort erlangten sie jeweils den 4. Tabellenplatz. Aktuell in dieser Saison konnte man noch keine Aussage treffen, denn im ersten Spiel sind sie nicht angetreten und in Spiel 2 setzte es eine 0:7 Niederlage gegen SC Schlaff/Team 100. „Das Ergebnis täuscht, die Bundesdruckerei war nicht schlecht.“ (Zitat Homepage SC Schlaff) und dies sollten wir sehr bald auch merken.

Von Beginn an kam es zu einem Spiel auf Augenhöhe, wo sich zumindest in Halbzeit 1 kein Team hervortun konnte. Die Bundesdruckerei zeigte ein gutes Spiel, gestützt auf den sehr spielstarken „Neuner“, der uns in dieser Phase vor einige Probleme stellte. So gingen sie folgerichtig in Führung, welche Micky aber zeitnah egalisieren konnte. Mit dem 2:1 Führungstreffer der BD kam eine Phase, in der wir nicht ganz so konzentriert spielten, ein weiterer Treffer des Gegners war im Bereich des Möglichen. Dieser fiel aber nicht, ganz im Gegenteil, Micky konnte seinen zweiten Treffer markieren, so dass es mit einem 2:2 in Halbzeit 2 ging.

Aus den Erfahrungen aus Halbzeit 1 stellte Coach RoBlo taktisch etwas um, der schon erwähnte „Neuner“ des Gegners sollte jetzt durch Nikos enger markiert werden, um das gestalterische Element der Drucker einzuschränken. Und diese Maßnahme zog optimal, der zum wiederholt ein sehr gutes Spiel machende Nikos schränkte seine Kreise effektvoll ein, bzw. schaltete ihn aus. Chancen waren jetzt Mangelware auf Seiten des Gegners, wir aber kamen aus der Tiefe des Raumes vermehrt zu Chancen. So gingen wir dann schließlich folgerichtig verdient in Führung, und mit dem Treffer von Martin „erspielten“ wir dann weitere Großchancen, mit denen wir aber leider fahrlässig umgingen. Insgesamt 5 erstklassige Chancen konnte ich in dieser Phase zählen. Bundesdruckerei konnte aber kein Kapital daraus schlagen, denn irgendwann klappte es dann doch und Bernard erzielte  dann mit dem 4:2 die Vorentscheidung. In der letzten Minute krönte dann Nikos seine sehr gute Leistung noch mit einem Treffer.

Fazit: Ein Sieg gegen ein Gegner, der im Normalfall den einen oder anderen gutklassigen Kontrahenten ein Bein stellen wird. Erwähnenswert ist weiterhin, dass wir wirklich Fußball „spielten“.

So können wir von einem guten Start in die Saison reden, mit vier Siegen und einer Niederlage belegen wir zur Zeit der Berichtserstattung Rang 1.

 

4. Spieltag

Rot-Weiss Spandau - Commerzbank  5:1 (2:1)

Mo., 22.09., 19:30h Grüngürtel

Spieler: Matze L. – Mirco, Hanfi, Micha Sch. – Ronny, Nikos, Martin, Matze R. – Micha W., Micky

Tore: 1:0 Ronny, 2:0 Matze R., 2:1 Commerzbank, 3:1 Micha Sch., 4:1 Matze R., 5:1 Martin

Bes. Vorkommnisse: ---

3. Heimspiel

Diesmal ging es gegen die mittlerweile altbekannte Betriebssportmannschaft der Commerzbank.

In der Vergangenheit konnten wir gegen diese Truppe ausschließlich Erfolge feiern, bei ausgespielten sechs Pflichtspielen konnten wir sechsmal den Platz als Sieger verlassen (5:1,7:1,3:1,3:1,1:0(P),6:2). Dennoch waren es nicht immer überzeugende Erfolge, teilweise waren die Spiele auf Messers Schneide. In der laufenden Saison kamen sie nicht optimal aus den Startlöchern, ein 2:5 gegen SC Schlaff/Ü100 und ein 1:2 gegen BSG F.L.G. standen auf ihrem Konto.

Zum Spiel: Wieder fiel unsere Offensivabteilung aus verschiedensten Gründen aus, was wir aber in diesem Spiel gut kompensierten. Wir waren gewarnt vor dem Gegner, obwohl dieser schlecht in die Saison startete, wie schon oben erwähnt. Die ersten Akzente setzten aber wir. 2. Minute Ronny per Kopf an den Innenpfosten, und eine weitere Großchance folgte. Dann aber konnte sich Commerzbank sortieren und stand fortan sicherer in der Defensive. Da ihre Offensive zusätzlich noch sehr agil operierte, wurde es ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Defensivabteilung stand aber sehr sicher an diesem Tag, so dass die Banker kaum zu Chancen kam, wir aber unsere nutzten und insgesamt gesehen dann verdient 2:0 in Führung gingen. Eine kleine Unachtsamkeit hatten wir dann aber doch, der Anschlusstreffer folgte. Doch wir ließen uns nicht beirren, denn alle Beteiligten machten ein blitzsauberes Spiel. Ballsicher und variabel gestalteten wir unsere Abläufe und stellten den Gegner insbesondere in der Defensive vor große Probleme. Herauszuheben sind aus meiner Sicht noch Nikos (wenn er nicht schon Ü 40 wäre, würde ich den Nationaltrainer Griechenlands Michael Skibbe anrufen und ihn anbieten). Der guten Offensive des Gegners gingen dann wegen unserer konsequenten Defensive die Ideen aus, wir aber spielten weiter sicher von hinten raus und erzielten ganz saubere Treffer.

Fazit: Insgesamt, gemessen an den Torchancen, ein verdienter Sieg gegen einen gutklassigen Gegner, der noch der einen oder anderen Mannschaft ein Bein stellen wird.

 

 

 

3. Spieltag

Rot-Weiss Spandau - SG Senat/Volksbank  3:5 (2:1)

Mo., 10.09., 19:30h Grüngürtel

Spieler: Mirco – Hanfi, Micha Sch., Martin – Matze R., Ronny, Nikos, Micha W. – Bernard, Micky

Tore: 12. Min. 0:1 Senat, 16. Min. 1:1 Ronny, 23. Min. 2:1 Hanfi, 35. Min. 2:2 Senat, 39. Min. 3:2 Micky, 41. Min. 3:3 Senat, 46. Min. 3:4 Senat, 60. Min. 3:5 Senat

Bes. Vorkommnisse: 30. Min. Micha Sch. Verletzung

Gegen den Pokalfinalisten 2018

In diesem Spiel ging es gegen SG Senat/Volksbank B, wie im vorhergehenden Spiel ein unbeschriebenes Blatt für uns. Aber ein anderes Kaliber als SG BA Charlottenburg/Wasser 75, denn sie standen immerhin 2018 im Pokalfinale gegen Veteran FC, gegen die wir im Viertelfinale 0:1 verloren. Hier mussten sie aber eine 2:0 Niederlage einstecken. In letzten zwei Jahren belegten sie Rang 9 und 7 in der Landesliga 1. Anzumerken ist aber noch, dass sie die letzten 3 Spiele zum Saisonende jeweils eine 0:6 Wertung hatten. Ob sie nicht angetreten sind oder andere Faktoren eine Rolle spielten, ist nicht nachzuvollziehen.

Es entwickelte sich ein gutklassiges Ü 38 Spiel. Der Gegner überzeugte mit einer guten Raumaufteilung, wir hielten wie immer kämpferisch, aber auch spielerisch dagegen. Nachdem Senat die erste Phase des Spieles überlegen gestaltete, kamen wir immer besser ins Spiel und setzten uns in der Phase 2 der ersten Halbzeit immer mehr durch. So konnten wir den Führungstreffer egalisieren und nach einem schönen Tor von Hanfi nicht unverdient in Führung gehen. Auch erarbeiteten wir uns ein leichtes Chancenplus und wir waren zum Halbzeittee guten Mutes, als Sieger vom Platz zu gehen.

Leider musste der Turm in der Schlacht Micha Sch. In der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt passen, was uns dann in der Defensive vor Probleme stellte. Senat agierte jetzt mit einem Pressing, was uns zusätzlich nicht schmeckte. Den Ausgleich konnten wir aber dennoch kontern, Micky „Gerdchen“ Müller vollendete unnachahmlich. Leider wurde dann der Druck auf unsere Defensive immer stärker, auch da wir weiterhin relativ offensiv spielten, um eine endgültige Entscheidung herbeizuführen. Leider ließen wir in dieser Phase dann ein – zwei gute Chancen liegen – der Gegner aber nicht. So konnten sie dann den Sieg einfahren und wir standen mit leeren Händen da.

Fazit: In der ersten Halbzeit ein wirklich gutes Spiel von uns! In Halbzeit 2 dann wurde der Druck größer und wir fingen uns die Tore. In der Gesamtheit des Spieles muss man sagen, eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen – es sollte aber nicht sein.

 

2. Spieltag

Rot-Weiss Spandau - SG BAC/Wasser 75  8:0 (4:0)

Mo., 03.09., 19:30h Grüngürtel

Spieler: Matze L. – Mario, Mirco, Hanfi, Micha Sch. – Ronny, Nikos, Matze R. – Micky, Micha W.

Tore: 1:0 Ronny, 2:0 Micky, 3:0 Micky, 4:0 Matze R., 5:0 Micha W., 6:0 Nikos, 7:0 Ronny, 8:0 Matze R.

Bes. Vorkommnisse: ---

Erstes Pflichtspiel – Erster Sieg

Nachdem unser Spiel gegen Borussia Billerbeck auf Wunsch des Gegners verschoben wurde, ging es zum ersten Pflichtspiel. SG BA Charlottenburg/Wasser 75 hieß der Gegner, gegen den wir in der Vergangenheit noch nie die Klingen kreuzten. In den vergangenen zwei Jahren spielten sie in der Landesliga 1, konnten dort aber nicht unbedingt überzeugen, belegten Rang 11 bzw. 13. In ihrem ersten Pflichtspiel kam es zu einem 3:11 gegen SG Raddatz, Mitfavorit in unserer Staffel.

Leider war fast unsere komplette Offensivabteilung verhindert (Blacky 18 Tore, ToBlo 12 Tore, Walli 10 Tore und Bernard 7 Tore im letzten Jahr), so das andere in die Bresche springen mussten.

Dennoch wurde es ein Schützenfest. Nach 3 Minuten hätten wir schon 3:0 führen müssen, so dauerte es aber bis zur 5. Minute zum Führungstreffer. In Halbzeit 1 spielten wir einen guten Ball gegen einen Gegner, der stets bemüht war uns zu ärgern, aber im Abschluss einige Mängel aufzuweisen hatte. So erspielten wir uns eine beruhigende Führung mit teilweise sehenswerten Treffern, eine höhere Führung war im Bereich des Möglichen.

In Halbzeit 2 schalteten wir dann einen Gang zurück, Zuspiele kamen nicht mehr präzise genug und BAC/Wasser kam zu einigen guten Chancen. Schließlich aber fingen wir uns nochmal und schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe.

Fazit: Gelungener Saisonauftakt gegen einen Gegner, des es schwer haben wird, sich für die eingleisige Landesliga zu qualifizieren. Sie hatten zwar Ansätze, gingen aber fahrlässig mit den sich bietenden Chancen um und konnten nicht den Ehrentreffer erzielen.

1. Spieltag

Borussia Billerbeck - Rot-Weiss Spandau 1:5 (0:2)

Sa., 29.09.2018, 12:00h, Königshorster Straße

Spieler: Mirco – Mario, Hanfi, Micha W. – Nikos, Matze R., Boris, Blacky – Martin, Micky

Tore: 0:1 Boris, 0:2 Martin, 0:3 Blacky, 0:4 Martin, 1:4 Billerbeck, 1:5 Martin

Bes. Vorkommnisse: ---

3 x Martin (Klaus Fischer?)

Nachdem wir dem Gegner am ursprünglichen Termin der Bitte um einer Spielverlegung folgten, mussten war am Nachholtermin selber um Verlegung bitten. Leider waren wir personell an diesem Tag nicht optimal aufgestellt. Zum wiederholten Mal fielen Teile der Offensive aus, diesmal noch zusätzlich RoBlo, Torschützenkönig der vergangenen Saison.

Dankenswerterweise stellte sich Boris zur Verfügung.

So musste man gespannt sein, wie wir uns gegen diesen altbekannten Gegner schlagen würden. Seit 2011 kam es zu 12 Begegnungen, wo wir mit einer Quote von 8 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen meistens die Nase vorne hatten. Nachdem es zwischenzeitlich personell echt mau aussah, bekamen wir dann doch 10 Aktive auf den Platz, die vorneweg gesagt, ein sehr ordentliches Spiel ablieferten.

Gewappnet mit dem wohl laufstärksten Mittelfeld der Liga (Matze R., Boris, Nikos, Blacky), gestalteten wir das Spiel von der ersten Minute an überlegen. Hilfreich war natürlich das schnelle Führungstor von Boris. Von diesem Zeitpunkt an spielten wir sehr konzentriert und ließen dem Gegner kaum Raum, so dass er im gesamten Spiel nur zu vier Toraktionen kommen konnte. Wir hingegen hatten insbesondere in der zweiten Halbzeit eine Vielzahl von Chancen, die allesamt sehenswert herausgespielt und dann in drei Fällen auch zu Zählbaren umgesetzt wurde. Kurioserweise zog sich der Gegner auch trotz 0:2 Rückstands weit in die eigene Hälfte zurück, was uns die Sache sicher erleichterte. So hatten wir weitere erstklassige Chancen, ein deutlich höherer Sieg war im Bereich des Möglichen.

Ausschlaggebend an diesem Tag war wie schon erwähnt das Mittelfeld.

Zitat Hanfi: “Ich möchte unser überragendes Mittelfeld loben, Boris, der mehr gelaufen ist als alle anderen zusammen, Matze mit einer Passquote von gefühlten 100 %, Blacky, ebenfalls Wahnsinnslaufleistung und unheimlich zweikampfstark, Nikos, der taktisch unheimlich klug gespielt hat und ganz viele Bälle abgefangen hat.“

Fazit: Ein absolut verdienter Sieg, auch in der Höhe!

Spielbericht Homepage Borussia Billerbeck

Zweite Niederlage!

 

Auch im zweiten Spiel konnten wir uns körperlich noch nicht freischwimmen und hatten arge Defizite in der Rückwärtsbewegung.

RW Spandau konnte die sich bietenden Räume optimal nutzen und ging verdient mit 2:0 in die Halbzeitpause.

Durch Nachlässigkeiten im Spielaufbau und/ oder fehlender Laufbereitschaft boten sich RWS immer wieder Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht alle optimal nutzten.

In der zweiten Halbzeit konnten wir uns dann auch eigene Chancen erarbeiten, aber ließen die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen.

Alex konnte zwar zwischenzeitlich verkürzen, aber am Ende kam ein verdienter 5:1 Erfolg für RW Spandau heraus.

Für die nächsten Aufgaben muss unser Ziel sein, eine gewisse Kompaktheit in unserem Spiel herzustellen und die mannschaftliche Geschlossenheit wieder zu finden.

Jeder kann dafür seinen Beitrag leisten!